Probenahme in Ihren Objekten

Die Probenehmer arbeiten nach den Vorgaben der einschlägigen Rechtsvorschriften und technischen Regeln und sind zertifiziert nach DIN EN ISO 19458.

Anmeldung/Probenahme beim Mieter/Nutzer 1-2 Wochen vorher.

Im Treppenhaus gibt es eine allgemeine Information zur Probenentnahme.

Die Mieter, die beprobt werden, erhalten zusätzlich eine direkte Information.

Jeder Mieter erhält die Kontaktinformationen des Probenehmers.

 

Noch am selben Tag der eigentlichen Probenahme werden die Wasserproben an das zuständige akkreditierte Prüflabor geliefert.

Die Probenahme wird ordnungsgemäß dokumentiert.

Der Kunde erhält die Dokumentation zusammen mit den Analyseergebnissen in elektronischer Form.

Über unsere Datenbank steuern wir (auf Wunsch) das Wiedervorlagenmanagement der einzelnen Liegenschaften

Aus der DVGW-Reihe „Informationen zur Trinkwasserinstallation“ (TWIN Heft Nr. 6) sind am 06. Januar technisch-fachliche Hinweise zur Durchführung der Probennahme bei ergänzenden systemischen Untersuchungen von Trinkwasserinstallationen erschienen, die grundsätzlich Beachtung finden sollten.

Die empfohlenen Schritte zur Probennahme werden darin wie folgt beschrieben (Auszug):


1. Vorbereitung der Entnahmestelle:

Entfernen von Strahlreglern und anderen Vorrichtungen und Desinfektion der Auslaufstelle der Entnahmearmatur. Die Entnahmearmatur ist vorzugsweise durch Abflammen oder, wenn dies nicht möglich ist, durch andere vergleichbare Verfahren (z. B. gründliches Abwischen mit Isopropanol) zu desinfizieren.

 

2. Spülung der Entnahmearmatur:

Öffnen der Entnahmearmatur und Ablauf von 1 Liter Trinkwasser in einen Messbecher und Verwerfen des Wassers

 

3. Befüllung des Probenbehälters:

Direkt anschließend (ohne Schließen und erneutes Wiederöffnen der Entnahmearmatur) Trinkwasser in einen sterilen Probenbehälter abfüllen und diesen verschließen.

 

4. Messung der Temperatur bei der Probennahme:

Direkt anschließend weitere ca. 250 ml Trinkwasser in einen Messbecher abfüllen und die Wassertemperatur (Probennahmetemperatur) messen und dokumentieren.

 

5. Messung der Wassertemperatur bei Temperaturkonstanz.

Interview mit Matthias Nötzel, neuer Geschäftsführer der Dipl.-Ing. Christoph Scheele GmbH:

 

"Im letzten Jahr haben wir unsere Prozesse an die Anforderungen der weltweit anerkannten DIN EN ISO 9001 angepasst und führen das Unternehmen auf der Basis dieser Qualitätsnorm. Dies war ein weiterer konsequenter Schritt für mehr Dienstleistungsvielfalt unter Berücksichtigung von gesetzlichen Rahmenbedingungen und hohem Qualitätsanspruch.

 Unsere bisherige "Abteilung" Tegeba - technische Gebäudeanalysen hat sich seit Jahren bundesweit im Bereich von Gefährdungsanalysen für Immobilien und Rückkühlwerken etabliert und geniesst einen sehr professionellen Ruf. Die Tegeba wurde nun zum 01.05.2018 ausgegründet und platziert sich als "tegeba GmbH" eigenständig und unabhängig am sehr anspruchsvollen Markt.

Wir wünschen unseren ehemaligen Kollegen unter der Führung von Herrn Mario Mathews als Geschäftsführer einen guten Start in die Eigenständigkeit und weiterhin "volle Auftragsbücher" mit einem hervorragenden Produkt.

Die neue Klarheit in den Strukturen bringt viele Vorteile mit sich. Für die immer wiederkehrende Kundenanforderung zur direkten Lösungsunterstützung haben wir nun eine optimale Position.

Die jetzt mögliche Leistungsvielfalt macht richtig Spaß! "

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne:

 

Telefon:            +49 2331 4831022

 

Mail: info@trinkwasserpruefung.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Dipl.-Ing. Christoph Scheele GmbH